1. CBD Online Shop
  2. CBD
  3. Cannabisöl, Hanföl und CBD Öl: Was ist der Unterschied?

Cannabisöl, Hanföl und CBD Öl: Was ist der Unterschied?

8 Min. Lesezeit
5.254 mal gelesen

Cannabis ist den meisten nur als Pflanze zum Rauchen bekannt, die entspannt und bekanntlich auch die Pforten des Bewusstseins öffnet. Nun gibt es die Hanfpflanze auch als Cannabisöl, Hanföl und CBD Öl, nur was ist der Unterschied zwischen den verschiedenen Varianten und wie wendet man sie an? Einige sind besonders für die Entspannung geeignet, andere werden für medizinische Zwecke eingesetzt.

Schauen wir also zuerst einmal, welches von den Ölen das psychoaktive THC enthält und welches das entspannungsfördernde und nicht-psychoaktive CBD!

Cannabisoel, Hanföl und CBD Öl unterschiede?

Der Unterschied zwischen Cannabisöl und Hanföl

Wenn man nach dem grundlegenden Wort Cannabisöl geht, könnte man meinen, dass hierunter alle Öle fallen, welche aus der Cannabispflanze hergestellt werden. Jedoch wird synonym mit dem Wort Cannabisöl eine spezielle Art von Öl bezeichnet. Cannabis und Hanf sind dasselbe, nur anders ausgedrückt. Marihuana ist eine Pflanzengattung innerhalb der Familie der Hanfgewächse die den Wirkstoff THC und CBD enthält. Cannabisöl wird aus den Blättern und Blüten der psychotropen weiblichen Pflanzen (Marihuana) gewonnen und enthält zwischen fünfzig bis achtzig Prozent THC!

Das Tetrahydrocannabinol (THC) ist wiederum der Wirkstoff, welcher unser Bewusstsein erweitert und eine psychedelische Wirkung auf uns hat. Es macht also sprichwörtlich etwas benebelt. Cannabisöl wird auch noch als THC Öl, Haschöl oder Haschischöl bezeichnet. Seit 2017 haben Menschen in Deutschland mit chronischen Erkrankungen oder Krebs die Möglichkeit, sich Cannabis auf Rezept verschreiben zu lassen.

Das Cannabisöl enthält auch reines CBD (Cannabidiol), welches als Antagonist zu THC fungiert und die berauschende Wirkung des psychoaktiven Wirkstoffs mindert. Das potente Gemisch verfügt ebenso über Terpene und Flavonoide, die die positive Wirkung des Cannabis noch verstärken und die Aufnahme im Körper erleichtern können.

Der Cannabisöl Unterschied im Vergleich zu Hanföl ist, dass das Hanföl (Hanfsamenöl) aus Hanfsamen hergestellt wird und nur verschwindend geringe Mengen an CBD und kein THC enthält. Es wird hauptsächlich in der Küche zum Braten oder zum verfeinern von Salaten eingesetzt.

Wie kann man Cannabisöl mit THC herstellen?

Cannabisöl ist genau genommen kein Öl, da es sich um eine Paste handelt, die aus dem oberen Drittel der Pflanze gewonnen wird. Durch ein vermischen mit hochprozentigem medizinischem Alkohol entsteht eine ölige Flüssigkeit, die als Kapseln, Mundspray oder als Tropfen eingenommen werden können. Zur äußerlichen Anwendung gibt es Cannabisöl Softgels, Cremes und Lotionen, die übrigens bei äußerlicher Anwendung keine psychoaktive Wirkung mehr aufweisen!

Wenn Cannabisöl als Tropfen direkt über die Mundschleimhaut aufgenommen wird, wirkt es bereits nach 10-30 Minuten und hat somit Einfluss auf Körper und Geist. Bei der Einnahme von Kapseln, die im Magen zersetzt werden, kann der Effekt auch eine halbe Stunde bis zwei Stunden auf sich warten lassen. Dafür hält der rauschähnliche Zustand dann aber bis zu 12 Stunden an!

Cannabisöl wird wegen seinem hohen THC-Gehalt besonders medizinisch eingesetzt, wie z.B. begleitend bei der Behandlung von Multipler Sklerose, Krebs, Rheuma, Schuppenflechte, Prostatakrebs, Epilepsie, zur Entspannung oder bei Schlafstörungen. Es ist nur über Rezept erhältlich und wird wegen dem hohen THC-Anteil noch nicht rezeptfrei verkauft, da hier das Betäubungsmittelgesetz (BtMG) klare Richtlinien vorgibt.

CBD Öl

Cannabidiol (CBD) kommt in der weiblichen Cannabispflanze vor und ist in vielen verschiedenen CBD Hanfprodukte enthalten. CBD-reicher Nutzhanf ist legal, solange dieser nicht mehr als 0,2% THC enthält. Die CBD Herstellung geschieht auf viele unterschiedliche Arten. Besonders hochwertig ist CBD Öl mit CBD aus CO2- und Alkoholextraktion. Durch die hitzefreie CO2-Extraktion bleibt das komplette Pflanzenstoffspektrum sowie alle Phytocannabinoide, enthalten. Diese Methode eignet sich auch hervorragend dazu, spezielle Cannabinoide wie bspw. THC, durch die Extraktion herauszufiltern. Die Wirkung von Vollspektrum CBD Öl gegenüber CBD Isolaten wurde aufgrund des sogenannten Entourage Effekt bereits nachgwiesen. Dieser wirkungsverstärkende Effekt besagt, dass alle Cannabinoide im Verbund verstärkend wirken können als isoliert.

Ist Hanföl das gleiche wie CBD Öl?

Kurz und knapp, nein. Ob CBD Öl oder Hanföl eingesetzt wird hängt vom Anwendungszweck ab. Hanföl wird aus den Samen der Pflanze hergestellt, enthält viele ungesättigte Omega-3 und Omega-6-Fettsäuren und wird deshalb meist als reines Speiseöl verwendet. Der grundlegend Rohstoff ist hier jedoch auch, wie der Name ja schon vermuten lässt, Hanf. Das Hanföl wird mittels Kaltpressung aus den Samen des Nutzhanfs gewonnen, deshalb wird Hanföl auch oft als Hanfsamenöl bezeichnet. Bei der Herstellung darf das Fett eine Temperatur von 45 Grad Celsius nicht überschreiten. So entsteht ein hochwertiges Pflanzenöl, unter  der Voraussetzung qualitativ hochwertiger Rohstoffe.

In Hanfsamenöl sind Cannabinoide nur in sehr kleinen Mengen vorhanden. Dennoch sind Pflanzenöle aus Hanf sehr gesund und ein hervorragender Lieferant an Omega-Fettsäuren. Vor allem Omega-3-Fettsäuren sind extrem wertvoll und wichtig für den Körper. Diese werden als essentiell im Kampf gegen Entzündungsprozesse angesehen. In CBD Öl ist ein zusätzliches Hanfextrakt enthalten, welches aus den Blättern und Blüten der Hanfpflanze durch diverse Extraktionsmethoden gewonnen wird und deshalb als Nahrungsergänzungsmittel oder als Kosmetikum Verwendung findet. Übrigens ist in vielen CBD Ölen Hanfsamenöl enthalten, welches als CBD Trägeröl dient.

Vergleich von CBD Öl, Cannabisöl und Hanföl

ProduktRechtlicher StatusAnwendungszweckAnwendungsformExtrahiert ausAussehen
CBD-ÖlLegal bis zu 0,2 % THCSteigerung des allgemeinen WohlbefindenOral oder über die HautBlüten und Blättern der Hanfpflanze Blättern der Hanfpflanze Dunkelbraun-goldene Farbe, Ölige Konsistenz
CannabisölIllegal, ausgenommen auf Rezept ausgenommen auf Rezept Medizinische Zwecke und RauschzweckOralBlüten und Blättern der HanfpflanzeI.d.R. dunkelbraun-schwarz/dicke Konsistenz
HanfölLegal und frei verkäuflichSpeiseöl (v.a. Omega-Fettsäuren)Oral oder lokal auf der HautHanfsamenGrün bis braun

Was ist besser Hanföl oder CBD Öl?

Beide Öle haben ihre Vorteile. CBD Öl kann auf die Haut aufgetragen oder eingenommen werden. Da bei diesem Öl der THC-Gehalt unter 0,2 Prozent liegt und der positive Wirkstoff des Cannabidiol bis zu 30 Prozent liegen kann, kann es bspw. mögliche Nebeneffekte von THC beheben. Man kann aber nicht durch CBD high werden. Das heißt, wer zu viel Cannabis eingenommen hat, kann mit dem Wirkstoff Cannabidiol derselben Pflanze den Effekt von THC wieder umkehren!

Es ist immer wichtig zu beachten, dass Hanföl/Hanfsamenöl keine nennenswerte Anteile an CBD enthält. Viele fadenscheinige Hersteller machen sich dies zu Nutze und verkaufen die relativ günstigen Hanfsamenöle zu Preisen von hochwertigen CBD Ölen, welche schon alleine in der Herstellung um einiges aufwendiger und teurer sind. Deshalb ist Vorsicht geboten beim Kauf von CBD Öl. Achten Sie immer auf die Angabe des CBD-Gehalts auf der Verpackung. Diese finden Sie entweder in Form einer Prozentangabe (üblich sind 5%, 10%, 20%) oder als Milligrammanzahl (500mg, 1.000mg, usw.).

Die Frage zu Cannabisöl, Hanföl und CBD Öl: Was ist der Unterschied? haben wir mit diesem Artikel behandelt. Es gibt jedoch noch viel mehr, was über Cannabis und CBD Produkte erforscht werden kann. Denn die Pflanze hat weitaus mehr zu bieten, als nur für die Küche, zum Wohlbefinden oder zur Bewusstseinserweiterung eingesetzt zu werden.

Quellenverzeichnis

https://de.wikipedia.org/wiki/Hanf%C3%B6l

Haben Sie Fragen? Diskutieren Sie mit!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Fill out this field
Fill out this field
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Das Wichtigste in Kürze

Der Unterschied zwischen Cannabisöl, Hanföl und CBD Öl liegt in dem Anwendungszweck, der Anwendungsform, dem Aussehen und der Extrahierung.

Während Hanföl und CBD Öl den THC-Anteil von 0,2% nicht übersteigen und somit im Handel in Deutschland legal erhältlich sind, ist der Gebrauch von Cannabisöl nur für medizinische Zwecke vorgesehen. Cannabisöl wird oral aufgenommen und wird aus den Blüten und Blättern der Hanfpflanze extrahiert. Das CBD Öl wird hauptsächlich zur Steigerung des allgemeinen Wohlbefindens verwendet und kann oral oder über die Haut aufgenommen werden. Hanföl enthält viele Omega-3 und Omega-6 Fettsäuren und wird daher oft als Speiseöl verwendet.

Menü