Mary Jane BerlinHanfmesse 14.-16. Juni Ticket sichern!

Können durch CBD Öl Nebenwirkungen auftreten?

12 Min. Lesezeit
15.888 mal gelesen

In den vergangenen Jahren hat die Stressbelastung von sowohl Kindern und Jugendlichen als auch Erwachsenen in Deutschland zugenommen. Dabei nimmt die Stressbelastung zu, je niedriger der sozioökonomische Status der Betroffenen ist. Laut Studie des RKI liegt das Vorkommen einer Stressbelastung bei einem niedrigen Status bei 17,3 Prozent, während sie bei einem höheren Status nur noch bei 7,6 Prozent liegt. In den letzten Jahren hat die Nachfrage nach CBD Produkten zur Bekämpfung der Folgen von Stress wie Unruhezuständen zugenommen. Doch wie bei jedem Produkt dieser Art kann auch CBD Öl Nebenwirkungen und Nachteile haben. Im Folgenden schauen wir uns die möglichen CBD Nebenwirkungen einmal genauer an.

Erfolgsgeprüfte CBD-Produkte mit Bestbewertungen!
Premium CBD Brand
Cantura - Markenbild
Cantura
4.81
4,75 Sterne Bewertung
  • -50% Rabatt auf alle CBD Produkte
  • Viele bereits rabattierte Spar-Bundles
  • Zertifizierte CBD- und Hanfprodukte
Das Wichtigste in Kürze
  • Direkt zur CBD Produktübersicht
  • Allgemein sind CBD-Produkte überdurchschnittlich gut verträglich
  • Gründe für Unverträglichkeiten können, zu hohe CBD-Einnahmemengen sein, Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten, unbemerkte gesundheitliche Probleme oder qualitativ schlechte und abgelaufene CBD-Produkte
  • Allergische Reaktionen oder Nebenwirkungen können beispielsweise Mundtrockenheit oder Durchfall sein
Inhaltsverzeichnis
CBD Öl Nebenwirkungen

Warum können CBD Nebenwirkungen durch Cannabidiol entstehen?

Nach einer Einnahme kann Cannabidiol Nebenwirkungen herbeiführen, da es eine Reaktion im Organismus verursacht. Je nachdem, wie oft und wie lange man CBD zu sich nimmt, kann es dabei sowohl zu kurzfristigen als auch langfristigen Nebenwirkungen kommen. Wie bei jedem Nahrungsergänzungsmittel oder Medikament kann man leider auch bei CBD-haltigen Hanfprodukten nicht ausschließen, dass es bei der CBD Anwendung zu Unverträglichkeiten, Interferenzen mit anderen Präparaten oder anderen Nebenwirkungen kommen kann. Ursache hierfür kann eine Vielzahl an Faktoren sein, die wir im Folgenden erklären werden:

1. Zu hohe Menge CBD eingenommen

Bei der Einnahme von Medikamenten oder Nahrungsergänzungsmitteln sollte man stets darauf achten, die angegebenen Tageshöchstdosis nicht zu überschreiten. Die Hersteller weisen in den Packungsbeilagen oder auf den Packungen darauf hin, wie viel man von dem jeweiligen Produkt zu sich nehmen sollte, um die optimale Wirkung zu erzielen und um sicher zu gehen, dass man nicht zu viel zu sich nimmt. Eine CBD Überdosis ist zudem einer der häufigsten Gründe für CBD Öl Nebenwirkungen. Im Allgemeinen sollte man auch bei einer längerfristigen Einnahme darauf achten, dass man mit einer geringen CBD Öl Dosierung beginnt, damit der Körper sich daran gewöhnen kann. Im Laufe der Zeit kann man die Dosis vorsichtig erhöhen, sollte aber niemals das empfohlene Maximum überschreiten, um mögliche CBD Nebenwirkungen zu reduzieren.

CBD Tropfen Nebenwirkungen durch CBD Überdosis
Vermeiden Sie eine zu hohe Dosierung durch die Einnahme zu vieler CBD-Tropfen. Die korrekte CBD Öl Dosierung richtet sich nach dem CBD-Gehalt Ihres CBD Öls und der vorgegeben CBD in Milligramm.

2. Interferenzen mit anderen Medikamenten

Wenn Sie bereits andere Medikamente oder Nahrungsergänzungsmittel einnehmen, müssen Sie immer damit rechnen, dass es unter Umständen zu CBD Öl Wechselwirkungen mit Medikamenten der verschiedenen anderen Arzneimitteln kommen kann. Selbst wenn Sie die verschiedenen Präparate nicht zusammen sondern einzeln einnehmen, können die Wirkstoffe auch nach der Einnahme in den Blutbahnen des Körpers miteinander reagieren. Nach bisherigen Erfahrungswerten kommt es nur selten zu Beeinflususngen zwischen CBD und anderen Arzneien. Allerdings sollten Sie bei der CBD Öl Einnahme trotzdem im Hinterkopf behalten, dass Cannabidiol Nebenwirkungen dazu führen können, dass andere Medikamente stärker oder schwächer wirken. Dies kann zum Beispiel bei Präparaten zur Behandlung von Bluthochdruck gefährlich sein. Bei den folgenden Medikamenten sind Wechselbeziehungen mit Cannabidiol bekannt:

  • Pantoprazol und Omeprazol als Säurehemmer
  • Warfarin als Blutgerinnungshemmer
  • Diclofenac als Schmerzmittel

Vor allem bei gerinnungshemmenden Medikamenten und Blutverdünnern ist besondere Vorsicht geboten, da diese essentiell an der Gesundheit des Herz-Kreislauf-Systems [4] beteiligt sind. In jedem Fall sollte dann vor der Einnahme zunächst Rücksprache mit einem Arzt gehalten werden.[5]

3.Unterschiedliche Formen der Einnahme

Eine weitere Ursache, warum CBD Nebenwirkungen auftreten können, liegt an den unterschiedlichen Formen der Einnahme von CBD-Produkten. Produkte gibt es in vielen verschiedenen Formen, da die Nachfrage in den letzten Jahren enorm gestiegen ist. So haben sich die CBD Marken darauf fokussiert, möglichst vielfältige Produkte auf den Markt zu bringen. Dazu gehören CBD ÖlCBD KapselnCBD Blüten und Hanftee oder auch Konzentrate und Pflegeprodukte. Das Angebot kann verlockend sein, aber man sollte nicht einfach mehrere Produkte gleichzeitig einnehmen, um die CBD Wirkung zu verstärken. Die verschiedenen Präparate können sich gegenseitig verstärken oder es wird dem Körper zu viel Cannabidiol auf einmal zugeführt.

4.Unbemerkte gesundheitliche Probleme

Wie bei allen Medikamenten können nicht erkannte gesundheitliche Probleme ein Risiko für die Behandlung bergen. Problematisch wird es, wenn eine Einnahme von CBD dazu führt, dass sich das nicht erkannte Problem auch noch verschlechtert. Es gibt einige Krankheiten, bei denen die Forschung noch nicht abschließend feststellen konnte, zu welchen Effekten CBD in Verbindungen mit Krankheiten wie niedrigem Blutdruck oder Parkinson führen kann. Im Folgenden gehen wir auf einige der Krankheiten ein, die zu CBD Tropfen Nebenwirkungen führen können.

Nieren-oder Leberprobleme:

Niere und Leber sind beide daran beteiligt, die Stoffe wieder abzubauen, die man über die Nahrung zu sich nimmt. So verarbeitet die Leber zum Beispiel die Stoffe und hilft dabei, Nährstoffe in den Körper aufzunehmen, während alle Reste herausgefiltert werden. Sollte es nun der Fall sein, dass man unter Leberproblemen leidet, ohne es zu wissen, können durch CBD Öl Nebenwirkungen entstehen und die Wirkung aller anderen Medikamente beeinflussen. Das Cannabidiol kann sich dann im Körper stauen und nicht richtig abgebaut und ausgeschieden werden. Dies kann mit der Zeit zu Nebenwirkungen führen.[2]

Niedriger Blutdruck:

Wer unter einem zu niedrigen Blutdruck leidet, muss bei der Einnahme von Mitteln, die den Blutdruck noch weiter senken können, vorsichtig sein. An und für sich ist ein niedriger Blutdruck zunächst einmal kein Problem, denn er ist nicht schädlich für den Körper. Normalerweise besteht die einzige Gefahr darin, nach zu langem Stehen bei Hitze das Bewusstsein für ein paar Sekunden verlieren und stürzen zu können. Wer nun einen zu niedrigen Blutdruck hat und sich darüber nicht bewusst ist, kann an Nebenwirkungen leiden, nachdem CBD eingenommen wurde. Eine der Hauptwirkungen von Cannabidiol ist die senkende Wirkung für den Blutdruck. Ist der Blutdruck der Person schon niedrig, kann eine weitere Senkung zu Benommenheit bis hin zur Bewusstlosigkeit führen.

Übersicht der Europäischen Einstufung von Blutdruckwerten

Klassifikationsystolischdiastolisch
optimal< 120< 80
normal< 130< 85
hoch-normal130-13985-89
leichter Bluthochdruck (Hypertonie Grad 1)140-15990-99
mittelschwerer Bluthochdruck (Hypertonie Grad 2)160-179100-109
schwerer Bluthochdruck (Hypertonie Grad 3)≥ 180≥ 110
isolierter systolischer Bluthochdruck (nur der erste, obere Wert ist zu hoch)≥ 140< 90

Qualitativ schlechte oder abgelaufene CBD-Produkte

Eine weitere Ursache für Hanföl Nebenwirkungen können Produkte sein, die keine gute Qualität aufweisen oder schlichtweg schon abgelaufen sind. Leider gibt es auf dem Markt auch einige schwarze Schafe unter den Anbietern und Herstellern. Diese bieten CBD-Produkte an, die bei der CBD Herstellung unter schlechetn Produktionsbedingungen gefertigt wurden. So kann das CBD dann von Hanfpflanzen stammen, die unter schlechten Bedingungen zum geringen Preis angebaut wurden. Erfolgt der Anbau und die Extraktion des CBD nicht unter geprüften Umständen, kann das CBD kontaminiert sein. Zu den Faktoren, die die Qualität des Cannabidiols beeinträchtigen, können die folgenden gehören:

  • Verunreinigungen im Anbaugebiet durch Schwermetalle im Boden
  • Chemische Schädlingsbekämpfungsmittel wie Pestizide
  • Verunreinigungen durch falsche Lagerung und Verarbeitung
  • Schimmel und bakterielle Verunreinigungen
  • Reste von THC, die nicht herausgefiltert wurden

Da solche Fehler in der Produktion keine Seltenheit sind, sollte man unbedingt vor einem Kauf prüfen, ob das jeweilige Produkt seriösen Labortests unterzogen wurde. Seriöse Hersteller geben Informationen darüber und können die entsprechenden Zertifikate aufweisen.

Ein weiteres Indiz für einen seriösen Hersteller ist meistens der Preis. Werden die Produkte mit Cannabidiol zu einem sehr niedrigen Preis angeboten, kann man davon ausgehen, dass der dafür verwendete Hanf unter schlechten Bedingungen in Farmen angebaut wurde, in denen der Boden oft durch die bereits genannten Schwermetalle und andere Giftstoffe verunreinigt sein kann. Zudem können solche Präparate auch einen zu hohen THC-Gehalt aufweisen und dadurch eine psychoaktive Wirkung erzielen.

Allergische Reaktionen als CBD Nebenwirkung

Wie bei allen Nahrungsergänzungsmitteln und Medikamenten können auch CBD Tropfen Nebenwirkungen verursachen, wenn eine Allergie oder Unverträglichkeit gegen sie vorhanden ist. In den meisten Fällen sind die Menschen allerdings nicht gegen das enthaltene CBD allergisch, sondern gegen einen der beigemischten Zusatzstoffe wie zum Beispiel das CBD Trägeröl oder Konservierungsstoffe. Bei einer allergischen Reaktion bekämpft das Immunsystem fälschlicherweise Stoffe, die dem Körper eigentlich nicht schaden würden.

Kommt es zu einer allergischen Reaktion, kann dies zu einer Reihe unterschiedlicher Symptome führen. Dazu können zum Beispiel die folgenden gehören:

  • Ausschlag
  • Juckreiz
  • Atembeschwerden
  • Hoher Blutdruck
  • Bewusstlosigkeit

Um einer solchen starken allergischen Reaktion vorzubeugen, sollte man das CBD-Produkt zunächst in einer sehr kleinen Menge zum Beispiel durch ein Auftragen auf die Haut ausprobieren. Wie auch bei bestimmten Lebensmitteln wie Nüssen und Kernobst kann man so sehen, ob es bereits hier zu einer allergischen Reaktion kommt, ehe man das CBD-Produkt zu sich nimmt. Bei Produkten, die man zu sich nehmen soll, kann man zunächst eine geringe Menge einnehmen.

Zudem ist es unwahrscheinlich, dass es zu einer CBD Öl Erstverschlimmerung kommt. Viel wahrscheinlicher ist eine Unverträglichkeit Grund für die Symptome.

Trägeröl Inhaltststoffe des CBD Öls
Achten Sie vor der Einnhame auf die Zusammensetzung der Inhaltsstoffe eines CBD-Produkts. Insbesondere beim CBD Trägeröl werden Trägerflüssigkeiten wie Hanfsamenöl, MCT-Öl oder Olivenöl verwendet. Diese können für allergische Reaktionen verantwortlich sein.

Welche CBD Nebenwirkungen können bei der Einnahme von Cannabidiol auftreten?

Nachdem wir uns nun eingehend mit den verschiedenen Ursachen für Nebenwirkungen befasst haben, wollen wir uns nun anschauen, zu welchen Nebenwirkungen es bei der Einnahme von CBD eigentlich kommen kann. Dies kann dabei helfen, einzuschätzen, ob die Nebenwirkungen eventuell mit der Einnahme von CBD in Zusammenhang stehen. In den meisten Fällen können Cannabinoide Nebenwirkungen verursachen, die nicht allzu lange anhalten und auch von alleine wieder aufhören. Im Folgenden nennen wir Ihnen einige der häufigsten CBD Öl Nebenwirkungen und wie man diese behandeln kann:

Übersichtstabelle der CBD Nebenwirkungen:

NebenwirkungSymptomeBehandlung
MundtrockenheitPelziges Gefühl im Mund, SchluckbeschwerdenTrinken Sie am besten etwas, oder spülen Sie Ihren Mund einmal mit Wasser
Schwindel und BenommenheitTrägheit und Schwindel bis hin zur Einschränkung der WahrnehmungLegen Sie sich am besten ein wenig hin, bis der Schwindel nachlässt
DurchfallVerflüssigter StuhlTrinken Sie genug, um den Flüssigkeitsverlust wieder auszugleichen
MüdigkeitMüdigkeit bis hin zum EinschlafenDies ist die Hauptwirkung von CBD; ruhen Sie sich in dem Fall aus, bis die Müdigkeit abklingt
AppetitlosigkeitFehlendes Hungergefühl, Schwächegefühl als FolgeVersuchen Sie, trotzdem zumindest ein wenig zu essen, um Mangelerscheinungen vorzubeugen
SchlafproblemeSchwierigkeiten beim Entspannen und EinschlafenDiese Wirkung ist eher unwahrscheinlich, warten Sie aber in dem Fall ab, bis das CBD nachlässt
Niedriger BlutdruckSchwindelgefühle und BenommenheitFällt der Blutdruck auf ein kritisches Niveau, ist ein Arzt aufzusuchen
HerzrasenSchneller Puls, Schwindel Suchen Sie in diesem Fall zur Sicherheit einen Arzt auf
KopfschmerzenStechende oder pochende KopfschmerzenLegen Sie sich in einen dunklen Raum ohne große Lautstärke und schonen Sie sich
AllergienJuckreiz, Ausschlag, AtembeschwerdenBei äußerlichen Reaktionen waschen Sie die Creme ab, bei innerlicher Anwendung trinken Sie viel und suchen Sie bei schweren Reaktionen einen Arzt auf
Erhöhter AugeninnendruckSchmerzen und Druckgefühl im Auge Auch hier ist ein Arzt aufzusuchen
GehirnHalluzinationen, psychoaktive WirkungTrinken Sie viel Wasser und suchen Sie einen Arzt auf. Lassen Sie sich dort hinfahren

Bis heute hat CBD noch keine ernsthaften medizinischen Notfälle hervorgebracht. Jedoch gab es Vorfälle, bei denen ein kleiner Prozentsatz der Patienten CBD Öl Nebenwirkungen erlebt hat. Erkundigen Sie sich bei Ihrem Arzt, bevor Sie CBD, CBG, CBN oder andere Cannabinoide einnehmen.

Für manche können Erdnüsse ein angenehmes Fingerfood sein, von dem man ein paar vor dem Fernseher isst. Für Andere, können sie unerwünschte Symptome verursachen. Das gleiche gilt für CBD. Eine kleine Anzahl von Menschen, die CBD ausprobiert haben, haben hier Nebenwirkungen erlebt. Allerdings kamen diese nicht den starken Symptomen einer Allergie gegen Erdnüsse gleich.

Es gibt nicht genug Fälle, um den genauen Prozentsatz der Menschen zu errechnen, die unerwünschte CBD Öl Nebenwirkungen erlebt haben. Vorläufige Untersuchungen von denjenigen, die irgendwelche Probleme wahrgenommen haben, befanden sich jedoch in einem niedrigen Bereich an Fällen. CBD wird auch von der Weltgesundheitsorganisation als sicher anerkannt. Diese hat bestätigt, dass es „Bis heute keine Beweise für irgendwelche gesundheitliche Probleme im Zusammenhang mit der Verwendung von reinem CBD gibt.“

Wer sollte die Einnahme von CBD vermeiden?

Werdende Mütter, stillende Frauen sowie Kinder

Viele Gesundheitsorganisationen auf der ganzen Welt, einschließlich der WHO, haben CBD Öl als sicheres Produkt für den Verzehr empfohlen. Allerdings sind diese Angaben ziemlich allgemein gehalten und gelten nicht für alle Personen gleichermaßen. Aus ethischen Gründen konnte zum Beispiel CBD in der Schwangerschaft oder bei Kindern nicht getestet werden. Laut aktueller Forschung kann CBD jedoch Kindern helfen, die unter einer schweren Form der Epilepsie leiden. Abgesehen davon sollten Kinder und werdende Mütter keine derartigen CBD-Produkte zu sich nehmen, da es nicht genügend Daten zu der Wirkung gibt.

Mutter mit Baby während der Stillzeit
Auf CBD in der Schwangerschaft und der Stillzeit sollten Frauen verzichten, um Nebenwirkungen zu vermeiden.

Gesundheitliche Probleme: Leberfunktionsstörung und niedriger Blutdruck

Auch bei gesundheitlichen Problemen kann die Zufuhr von CBD zu unerwünschten Effekten führen, aufgrund derer man davon absehen sollte. Menschen mit einer Leberfunktionsstörung können das CBD nicht ausreichend abbauen, sodass es zu einer zu starken Wirkung bzw. zu CBD Nebenwirkungen kommen kann. Ein weiterer Faktor kann ein zu niedriger Blutdruck sein. Da CBD den Blutdruck senkt, sollten Personen mit einem ohnehin niedrigen Blutdruck nicht noch zusätzlich CBD einnehmen.

Wenn bereits Medikamente eingenommen werden

In dem Fall dass bereits Medikamente zur Behandlung bestimmter Beschwerden eingenommen werden, sollten Sie stets berücksichtigen, dass das CBD den Effekt dieser Medikamente verstärken oder vermindern kann. Sprechen Sie im Zweifel in jedem Fall mit einem Arzt und nehmen Sie nicht vorher CBD ein.

Bei Allergien gegen Hanfprodukte

Eine Cannabisöl Nebenwirkung kann eine allergische Reaktion sein. Testen Sie das entsprechende Produkt am besten vor der Einnahme, indem sie erst einmal eine sehr geringe Dosis versuchen. Im Falle schwerer Allergien gegen einen der Wirkstoffe oder Terpene sehen Sie von einer Einnahme ab.

CBD Öl Nebenwirkungen bei Depressionen

Wenn Sie unter Depressionen leiden, sollten Sie in jedem Fall psychologische Hilfe aufsuchen. Da CBD müde machen und entspannen kann, könnte dies für antriebslose Menschen nicht förderlich sein. Sollten die Probleme stressbedingt sein, kann die entspannende Wirkung helfen. Dies ist von Fall zu Fall unterschiedlich zu bewerten.

Was tun wenn plötzlich CBD Nebenwirkungen auftreten?

Sollten Sie merken, dass bei Ihnen CBD Troppfen Nebenwirkungen oder Hanföl Nebenwirkungen auftreten, stoppen Sie bitte die Zufuhr. Je nach Schwere der CBD Nebenwirkungen ist zu empfehlen, ärztlichen Rat aufzusuchen. In den meisten Fällen sind die Hanftropfen Nebenwirkungen aber nicht allzu schwer.

Können durch andere Cannabinoide auch Nebenwirkungen auftreten?

Im Folgenden finden Sie eine Liste der Nebenwirkungen, die in Verbindung mit anderen Cannabinoiden auftreten können:

Übersichtstabelle der Nebenwirkungen, die durch weitere Cannabinoide verursacht werden können:

CannabinoidNebenwirkung
THCPsychoaktive Wirkung wie Halluzinationen, Änderungen in der Wahrnehmung; mehr Appetit, Paranoia, trockener Mund
THCVSehstörungen, Übelkeit, Erbrechen, Launen
CBGSchwindel, Schwäche
CBCMüdigkeit, Schwindel, Benommenheit, weniger Appetit
CBNBenommenheit, schlechtes Gedächtnis

Verursachen CBD Tropfen Nebenwirkungen bei Haustieren?

Bei Tieren sind keine schweren CBD Nebenwirkungen bekannt. Allerdings kann Müdigkeit beim Tier aufkommen.

Kann ich vor der Einnahme das Risiko für Nebenwirkungen durch CBD vermeiden?

Möchte man CBD Nebenwirkungen vermeiden, sollte man zunächst nur eine kleine Dosis zu sich nehmen bzw. auf die Haut auftragen, um zu sehen, wie der Körper auf das CBD reagiert. Und keine Sorge, von CBD high zu werden, ist nicht möglich.

Leserbrief zur CBD Wechselwirkung mit Medikamenten

An dieser Stelle möchten wir einen Leserbrief veröffentlichen, der die persönlichen Erfahrungen eines Community-Mitgliedes mit CBD Öl schildert. Wir freuen uns sehr darüber, dass wir eine Plattform geworden sind, auf der wir solche Erfahrungen teilen können und hoffen, dass Sie von diesem Erfahrungsaustausch profitieren. Vielen Dank an alle Leserinnen und Leser, die uns immer wieder solche wertvollen Einblicke geben!

Sehr geehrter Herr Pribicevic,

Mit großem Interesse habe ich Ihren Text zu den Nebenwirkungen von CBD gelesen.

Ich würde Ihnen gerne nach folgender Geschichte – so kurz wie möglich zusammengefasst – ergänzen:

Ich bin 2001 durch Polytoxicomanie an Schizophrenie erkrankt.

Seit 2002 nehme ich dagegen Amisulprid, ein Psychopharmakum.

Vor kurzem wurde mir nahegelegt (von der „Legalize it – Front“ auf twitter) dagegen CBD zu versuchen und diese Empfehlung kursiert wohl recht häufig.

Ich bekam durch einmalig 2 (!) Tropfen 5%igen Öls extrem gefährlichen Blutdruckabfall.

Später las ich, Amisulprid dürfe man nicht mit Blutdrucksenkern kombinieren, wegen der Wechselwirkungen.

Es gibt extrem viele psychische Erkrankungen, die mit extrem vielen Mitteln, die auf das ZNS (sedierend) wirken, behandelt werden und deswegen z.B. nicht mit Alkohol kombiniert werden dürfen.

Die Verzweiflung, nach jedem Strohhalm zu greifen, ist bei psychisch häufig Kranken sehr groß.

Daher würde ich Sie bitten:

Können Sie generell Psychopharmaka und Mittel bei denen Blutdrucksenker kontraindiziert sind in ihre Liste mit Wechselwirkungen mit aufnehmen und dafür sorgen, dass diese Information auch verbreitet wird (viral geht), damit „gut gemeinte“ Tipps nicht nach hinten los gehen oder sogar tödlich enden (ich war kurz davor den Notarzt zu rufen)? […]

Eine gute Woche wünscht […]

Fazit: Gilt CBD als unbedenklich und sicher?

Abschließend lässt sich sagen, dass CBD Öl Nebenwirkungen auftreten können, diese aber kontrollierbar sind und in seltenen Fällen eintreten. Die CBD Öl Verträglichkeit kann somit durchaus als überdurchschnittlich gut bewertet werden und CBD kann als ergänzendes natürliches Mittel, zur Steigerung des eigenen Wohlbefindens eingesetzt werden. Allerdings sollte wie auch bei jedem Medikament zunächst darauf geachtet werden, ob es Allergien gegen einen der Inhaltsstoffe im CBD-Produkt gibt. Zudem sollte man wissen, dass es immer zu Beinträchtigungen oder CBD Nebenwirkungen kommen kann. Mit ein wenig Vorsicht kann man Cannabidiol-Produkte aber nutzen.

Wir helfen, Klarheit zu schaffen!

FAQ – Häufig gestellte Fragen

Welche Nebenwirkungen hat CBD Öl?

Wie bei jedem Nahrungsergänzungsmittel oder Medikament, kann es auch bei dem Verzehr von CBD zu Unverträglichkeiten kommen. Allergische Reaktionen können beispielsweise Mundtrockenheit oder Durchfall sein. Allgemein ist Cannabidiol jedoch überdurchschnittlich gut verträglich und falls in seltenen Fällen Nebenwirkungen auftreten, sind diese gut kontrollierbar.

Kann man CBD-Produkte bedenkenlos einnehmen?

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat CBD als grundsätzlich sicheren Wirkstoff eingestuft. Dennoch können Gründe, wie beispielsweise eine zu hohe Menge CBD, zu CBD Öl Nebenwirkungen oder CBD Öl Wechselwirkungen mit Medikamenten führen.

Quellenverzeichnis

Disclaimer
Haftungsausschluss

Kommentare

1 Kommentar. Hinterlasse eine Antwort

  • nehme seit 4 Wochen Tilray cannext THC25 3trpf.morg.4tropf. abds. keine schmerzlinderung starkes schwitzen

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.

Beliebte Produktkategorien
Das könnte dich auch interessieren!
Mehr Themenbereiche erkunden