1. CBD Online Shop
  2. CBD
  3. CBD rauchen – eine Anleitung zum Rauchen von CBD-Blüten

CBD rauchen – eine Anleitung zum Rauchen von CBD-Blüten

9 Min. Lesezeit
546 mal gelesen

Auf dem Markt gibt es mittlerweile eine Vielzahl an verschiedenen Produkten die den Wirkstoff CBD enthalten. Das wohl bekannteste Produkt ist das CBD Öl, aber auch CBD Kosmetik oder CBD für Tiere haben sich mittlerweile in den Sortimenten der vielen verschiedenen CBD Marken etabliert. Im Laufe der Zeit haben mehr und mehr Kunden Interesse an Produkten gezeigt, mit denen sie CBD rauchen können. Da CBD aus der Hanfpflanze gewonnen wird, liegt die Vermutung nahe, dass man auch CBD über die Blüten der Pflanze zu sich nehmen kann. Das Rauchen von CBD bringt einige Vorteile mit sich, damit sind allerdings auch einige Fragen verbunden, die wir im Folgenden näher beleuchten werden.

CBD rauchen - CBD Blüten

CBD rauchen – aber wie?

Die einfachste Methode CBD zu rauchen, ist der Weg über CBD-Blüten. CBD-Blüten enthalten das CBD in seiner natürlichsten und unbehandeltsten Form. In ihrem Aussehen ähneln sie den Blüten der Marihuana-Pflanze und enthalten die Wirkstoffe THC und CBD. Wobei CBD-Blüten im Gegensatz zu Marihuana nur sehr geringe Mengen an THC enthalten. Durch CBD high zu werden ist im Gegensatz zu Marihuana nicht möglich. CBD-Blüten haben, ganz anders wie Marihuana keinen berauschenden oder psychoaktiven Effekt, da diese Blüten aus Pflanzen gewonnen werden, die extra für einen möglichst geringen THC-Gehalt gezüchtet werden.

Lernen Sie mehr über die den Anbau, das Züchten und die Wachstumsmerkmal in dem Artikel Cannabis und Hanf kennen.

Pure CBD-Blüten

Wer CBD-Blüten rauchen möchte, kann dies auf viele verschiedene Weisen tun. Im Grunde erfolgt das Rauchen von CBD auf die gleichen Weisen wie das Rauchen von Marihuana. Zum einen kann man die CBD-Blüten pur rauchen. Hierzu kann man die CBD-Blüten mit einem Drehpapierchen/Rolls/Papers zu einer Zigarette zusammenrollen. Zusätzlich kann man noch einen Filter verwenden, damit der Effekt nicht ganz so stark ist und das Raucherlebnis etwas abgemildert wird. CBD-Blüten kann man an und für sich pur rauchen ohne Tabak hinzugeben. Dies ist außerdem gesünder, da durch das Zugeben von Tabak ein Suchteffekt entstehen kann.

Mit Tabak

Manche Anwender möchten die CBD-Blüten nicht pur rauchen und wollen daher die CBD-Blüten mit Tabak mischen. Es gibt keinen CBD-Tabak in dem Sinne, daher wird in solchen Fällen handelsüblicher Tabak beigemischt. Auf diese Weise kann die Blüten-Tabakmischung als CBD-Joint oder in einer Pfeife geraucht werden. Dabei muss die Mischung nicht in einer üblichen Pfeife geraucht werden, sondern ist auch für das Rauchen mit einer Wasserpfeife geeignet. Viele Nutzer mischen die CBD-Blüten dann mit einem Tabak mit besonderer Geschmacksrichtung. Allerdings sind dann eben auch die jeweiligen gesundheitsschädigenden Inhaltsstoffe des Tabaks enthalten. Zudem besteht durch das in dem Tabak enthaltene Nikotin Suchtgefahr, wovon abzuraten ist.

Verdampfen von CBD-Blüten

Eine Möglichkeit die sich in den letzten Jahren stark verbreitet hat und sich immer größerer Beliebtheit erfreut, ist das CBD-Dampfen oder Vapen. Dabei kann man die CBD-Blüte in einem CBD Vaporizer verdampfen, der speziell für das Verdampfen von harten Bestandteilen wie Kräutern oder eben CBD-Blüten gefertigt wurde. Diese Form des Konsums ist heutzutage besonders beliebt, da sie schonender als das übliche Rauchen ist. Die Inhaltsstoffe werden beim Vapen nicht verbrannt, sondern werden durch eine entsprechende Temperatur verdampft. Der Vorteil dabei liegt darin, dass diese Methode weniger Schadstoffe als das Verbrennen der Inhaltsstoffe erzeugt. Außerdem werden die CBD-Blüten bei dieser Methode pur konsumiert, sodass auch die Schadstoffe durch das Beimischen von Tabak entfallen.

Manche Konsumenten fragen sich immer wieder, ob man auch CBD-Hanftee rauchen kann. Diese Frage ist mit Nein zu beantworten, da CBD-Tee neben den CBD-Blüten auch noch weitere Inhaltsstoffe enthalten kann. Werden diese Stoffe verbrannt, kann der entstehende Rauch unter Umständen giftig sein. Außerdem können dabei Stoffe freigesetzt werden, die den Geschmack negativ beeinflussen. Aus diesen Gründen sollte man keinen CBD-Tee rauchen.

Unterschied zwischen Verdampfen und Rauchen

Was macht den genauen Unterschied zwischen Verdampfen und Rauchen aus? Wenn man CBD-Blüten raucht, rollt man sie in Papier ein oder gibt sie in eine Pfeife. Durch das Verbrennen entstehen sehr hohe Temperaturen, welche einige Giftstoffe produzieren. Der Rauch kann dann schnell gesundheitsschädigend sein – vor allem, wenn man regelmäßig CBD rauchen möchte. Im Gegensatz dazu werden die CBD-Blüten beim Verdampfen in eine Heizkammer eines Vapers gelegt. Diese Geräte erhöhen die Temperatur auf schonende Weise, sodass die enthaltenen CBD-Blüten nur verdampft werden und dann über das Einatmen konsumiert werden können. Da beim Verdampfen niedrigere Temperaturen entstehen, werden lediglich die gewollten Wirkstoffe wie Cannabinoide und Terpene freigesetzt, während die Entstehung von schädlichen Stoffen ausbleibt. Im Folgenden geben wir Ihnen einen kurzen Überblick über die Unterschiede beider Konsumarten:

RauchenVerdampfen
Für Raucher keine Umstellung.Keine Schadstoffe werden freigesetzt.
Zubehör wie Zigarettenpapier sehr preiswert.Schonenderer und effizienter Konsum.
Konsum sehr einfach.Cannabinoide und Terpene werden genau richtig decarboxyliert.
Schadstoffe können entstehen.Vaper teurer in der Anschaffung.

Vorteile des CBD-Blüten-Rauchens

Wenn man CBD zu sich nimmt gibt es verschiedene Arten der Einnahme, die alle ihre individuellen Vor- und Nachteile mit sich bringen. Der zentrale Vorteil der Einnahme über die Inhalation ist die schnelle Entfaltung der Wirkung. Nimmt man CBD durch Inhalation über die Lunge auf, können die Wirkstoffe durch die Lunge direkt in den Blutkreislauf gelangen. Der Eintritt der Wirkung erfolgt dann innerhalb von einigen Sekunden. Zum Vergleich: Bei der Einnahme von CBD Kapseln kann es einige Stunden dauern, ehe sich eine Wirkung zeigt, da der Körper die Wirkstoffe über den Darm nur langsam aufnimmt. Wer also auf eine schnelle Wirkung hofft, sollte auf die Inhalation setzen.

Abgesehen von der schnellen Wirkung bringt das CBD selbst als Wirkstoff Vorteile mit sich. Im Gegensatz zum THC, das ebenfalls aus der Hanfpflanze stammt, verfügt CBD über keine psychoaktive Wirkung. Daher besteht nicht die Gefahr eines Rausches, wie es bei Marihuana der Fall ist. Auch die Gefahr einer Abhängigkeit ist damit reduziert.

Außerdem bietet das Verdampfen von CBD auch noch den Vorteil, dass es andere Formen des Rauchens, die gesundheitsschädigend sind, ersetzen könnte. Im Gegensatz zum Rauchen von Tabak ist das Rauchen von CBD nicht so schädigend für Lunge und Körper, da giftige Zusätze herkömmlicher Zigaretten nicht vorhanden sind. Selbst für die Abgewöhnung des Rauchens könnte CBD eine Möglichkeit sein.

Welche Wirkung hat das CBD-Rauchen?

Das Rauchen von CBD hat generell ähnliche Wirkungen wie der allgemeine Konsum von Cannabidiol. Nachdem dieses in den Blutkreislauf gelangt, kann es an die körpereigenen CB1 und CB2-Rezeptoren andocken und mit diesen interagieren. Diese sind Teil des Endocannabinoid System (ECS), einem Teil des Nervensystems. [1] Auch wenn die Forschung zu diesem Thema noch nicht abgeschlossen ist wird davon ausgegangen, dass das ECS-System unter anderem für die Regulierung von Schlaf und Schmerzempfinden zuständig ist. Generell beschreiben Konsumenten, dass ihnen der Konsum von CBD bei der Entspannung hilft, Schmerzen lindert oder das allgemeine Wohlbefinden steigert. Wissenschaftlich garantiert ist diese Wirkung jedoch nicht.

CBD rauchen – Risiken und Nebenwirkungen

Zu den bekannten möglichen CBD Öl Nebenwirkungen gehören Müdigkeit, Mundtrockenheit oder Appetitlosigkeit. Auch Kopfschmerzen oder Übelkeit können in seltenen Fällen eintreten. Die Gefahr einer Sucht oder eines Rauschzustandes besteht hingegen nicht. In jedem Falle sollten Sie darauf achten, nur qualitativ hochwertige CBD Produkte von seriösen Hersteller zu konsumieren, da sonst die Gefahr von Verunreinigungen besteht, die gefährlich für die Gesundheit sein können.

Gibt es fertige CBD-Zigaretten?

CBD-Zigaretten sind in Deutschland illegal und daher nicht erhältlich, da ihr THC-Gehalt mit einem Prozent über der gesetzlichen Grenze liegt. In anderen Ländern gibt es CBD-Zigaretten im Handel, die entweder reine CBD-Blüten enthalten, oder mit Tabak gemischt sind.

Rauchen Sie auf keinen Fall CBD-Öl

Wer auf die Idee kommt CBD Öl rauchen zu wollen, sollte dringend die Finger davon lassen. Dies liegt zum einen daran, dass man Öle generell nicht rauchen sollte, da beim starken Erhitzen oder gar Verbrennen von Öl krebserregende Stoffe entstehen können, die dann über die Lunge ebenfalls in den Körper gelangen. Außerdem werden einige CBD-Öle mit Vitamin E-Acetat versetzt, welches beim Verbrennen zusätzlich Giftstoffe entwickeln kann. [2]

In Deutschland ist die Rechtslage zu diesem Thema nicht eindeutig. CBD ist in Deutschland legal, so steht es auch im Betäubungsmittelgesetz geschrieben, wenn CBD-Produkte keinen THC-Gehalt aufweisen, der höher als 0,2 Prozent ist. Außerdem dürfen die Produkte nur von Nutzhanf stammen, der einen besonders hohen CBD-Gehalt und einen sehr niedrigen THC-Gehalt aufweist.

Leipziger Richter stellten im März 2021 das Urteil des BGH (AZ: 6 StR 240/20) fest, dass “CBD-Blüten” aus Nutzhanf zwar ein Betäubungsmittel im Sinne des BtMG sind, jedoch unter Ausschluss von angenommenen Missbrauchspotentialen an Endverbraucher legal verkauft werden dürfen. Dies ist eine grundlegende Erleichterung sowohl für Händler, als auch Konsumenten, jedoch wird dies aufgrund von Erfahrungen von Bundesland zu Bundesland durch die Behörden unterschiedlich streng überwacht. Da die Rechtslage stetig im Wandel und immer noch nicht eindeutig ist, sollte man beim Konsum von CBD-Blüten in Deutschland noch Vorsicht walten lassen.

Darf ich mich nach dem Konsum ans Steuer setzen?

Der Konsum von CBD und Autofahren ist generell nicht verboten, da CBD über keine psychoaktive Wirkung verfügt. Da CBD aber müde machen kann, ist dennoch davon abzusehen. Wer sich in den Straßenverkehr begibt, sollte in jedem Fall vollkommene Aufmerksamkeit innehaben. Außerdem kann es unter Umständen sein, dass bei einem Drogentest durchaus die minimalen THC-Anteile in den CBD-Blüten nachgewiesen werden können.

Quellenverzeichnis

[1] The Endocannabinoid System as an Emerging Target of Pharmacotherapy
[2] Potential for release of pulmonary toxic ketene from vaping pyrolysis of vitamin E acetate

Haben Sie Fragen? Diskutieren Sie mit!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Fill out this field
Fill out this field
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Das Wichtigste in Kürze

CBD wird, genauso wie THC, aus den Blüten der weiblichen Hanfpflanze gewonnen. Aus diesem Grund liegt die Vermutung nahe, dass auch CBD Blüten geraucht werden können. CBD-Blüten beinhalten CBD in seiner unbehandelten und natürlichen Form.

CBD kann zusätzlich mit Tabak geraucht oder mit einem CBD-Vaporizer verdampft werden. Durch das Rauchen oder Verdampfen der CBD-Blüten tritt die Wirkung im Vergleich zu CBD-Kapseln schneller ein. Im Gegensatz zum Rauchen, werden bei dem Verdampfen mit Hilfe des CBD-Vaporizers keine Schadstoffe freigesetzt. Allerdings ist die Erstanschaffung des Vaporizers teurer, als der Kauf von Zigarettenpapier und Filtern.

Menü