Mary Jane BerlinHanfmesse 14.-16. Juni Ticket sichern!

Cannabis beschneiden, toppen und stutzen

6 Min. Lesezeit
56.169 mal gelesen

Cannabis beschneiden, toppen oder stutzen? Pruning, topping, fimming oder doch das trimming? In der Welt des Cannabis-Anbaus und der Cannabispflanzen wird man häufig mit englischen Begriffen konfrontiert, die manchmal etwas verwirrend sein können.

Wer Tipps erhalten möchte, wie man nach der Ernte eine Cannabispflanze schneiden kann, um möglichst viele schöne Buds zu erhalten, der googelt am besten “Cannabis trimmen”. Auch wenn es prinzipiell zur Cannabisernte zählt, ist das richtige Zerkleinern von Cannabis eine Kunst für sich und hat einen großen Einfluss auf die Qualität der fertigen Blüten. Deshalb haben wir diesem Thema einen eigenen Beitrag gewidmet: Cannabis schneiden.

Als pruning wird das Beschneiden von Cannabis – noch weit vor der Ernte – bezeichnet und kann unter anderem in Cannabis topping und fimming unterteilt werden. Weshalb du Cannabis beschneiden solltest und welche Techniken es gibt, darum und um vieles mehr geht es in diesem Beitrag.

Alles was du zum Start brauchst!

+36 Produkte

Cannabis Stecklinge - Menü
Cannabis Stecklinge

  • Schnellerer Start
  • Garantierte Weiblichkeit
  • Genetische Konsistenz

+90 Produkte

Cannabis Samen - Menü
Cannabis Samen

  • Premium Genetiken
  • Feminisierte Samen
  • Potente Autoflower

+7 Produkte

Growbox Komplettset - Menü
Growbox Komplettset

  • Super Preis-Leistung
  • Mit Growbox, LED & Abluft
  • Ideal für Einsteiger

Das Wichtigste in Kürze
  • Es gibt verschiedene Techniken Cannabis zu beschneiden.
  • Richtig beschnitten kann eine Cannabispflanze sehr viel mehr Ertrag erzielen.
Inhaltsverzeichnis
Cannabis beschneiden

Cannabis beschneiden, Cannabis topping und Cannabis fimming – was sind die Unterschiede?

Die Grenze zwischen pruning, topping und fimming kann ein wenig unscharf sein. Wer Cannabis toppen möchte, schneidet den Hauptstängel einer Marihuanapflanze ab, um sie zu einem buschigeren Wachstum zu zwingen, wodurch sie ertragreicher und gesünder wird. Beim pruning werden abgestorbene oder wenig lichtdurchlässige Cannabisblätter und -zweige entfernt, damit die Pflanze ihre Energie auf die Produktion von Knospen in anderen Bereichen konzentrieren kann. Eine mögliche Übersetzung für pruning wäre beispielsweise Cannabis entlauben.

Die Grenze zwischen den Techniken ist fließend. Aus diesem Grund schauen wir uns nun die einzelnen Methoden etwas genauer an:

Warum du Cannabis toppen solltest

Das Topping ist unerlässlich, um die Pflanzen gesund zu halten und hohe Erträge zu erzielen. Dabei werden Teile der Cannabispflanzen abgeschnitten und entsorgt bzw. weiterverarbeitet. Auch beim Hanf anbauen im Zimmer, dem songenannten Homegrow, ist es unerlässlich die Pflanzen zu beschneiden. Du solltest dir daher auch vor der Anschaffung eines Growbox Komplettsets überlegen, welche Sorte und wie viele Pflanzen du anbauen möchtest.

Wenn man sie sich selbst überlässt, wächst eine Marihuanapflanze vertikal und konzentriert ihre Energie auf einen Hauptstängel. Das Ergebnis ist eine riesige Cola an der Spitze mit kleineren Colas am Hauptstängel und eine Pflanze, die eventuell nicht mehr in die Growbox oder den Growschrank passt. Außerdem sind diese anderen Colas klein und verkrüppelt und von schlechter Qualität. Die Gesamtgröße und der Ertrag der Pflanze wird gering sein. Falls du nicht weißt, was eine Cola ist, mache dich zunächst mit der Anatomie der Cannabispflanze vertraut.

Durch das Abschneiden des Hauptstängels lenkt die Pflanze ihre Energie auf die Seitenzweige und zwingt sie nach außen zu wachsen, anstatt nach oben. Durch das Toppen wird eine Hanfpflanze buschiger.

Cannabis topping
Das Toppen von Cannabis erhöht den Ertrag und wird lange vor der Blüte durchgeführt.

Wann man Cannabis beschneiden und toppen sollte

Warte bis die Pflanze sechs oder sieben Knoten gebildet hat, bevor du deinen Cannabis toppen und den ersten Schnitt vornehmen kannst. Falls du Cannabis früher beschneidest, könnte die Pflanze durch den Schock dauerhaften Schaden nehmen.

Falls du zu lange wartest und die Pflanze mehr als 7 Knoten entwickelt hat, verschenkst du Energie, die die Pflanze bereits in das Wachstum investiert hat und du nun einfach abschneidest. Wenn du die Pflanze früher beschneidest, kann sie diese Energie auf das seitliche Wachstum fokussieren.

Wendest du die Sea of Green Methode an, dann werden die Pflanzen meist gar nicht beschnitten.

Wie eine Marihuanapflanze Licht erhält

Eine buschige Form ermöglicht es, dass das Licht deiner LED Grow Lampe gleichmäßiger auf alle Zweige trifft – da die Cannabispflanze breit und nicht hoch ist, erhalten alle Knospen die gleiche Menge an Licht.

Bei einem vertikalen Stängel erhält die Haupt-Cola viel Licht, aber die unteren Zweige werden von der Haupt-Cola beschattet. Bei einer buschigen Form erhält man mehr Knospen, und diese sind von höherer Qualität.

Mit der Zeit können diese Seitenzweige auch getoppt werden, wodurch noch mehr Seitenzweige entstehen und die Pflanze noch buschiger wird. Auf diese Weise entstehen auch mehr Knospen an den Zweigen, was den Ertrag erhöht. Im Allgemeinen sollte eine Pflanze im Laufe ihres Lebens 1-3 Mal getoppt werden.

Erhöht das Toppen von Cannabispflanzen den Ertrag?

Durch das Toppen entwickelt die Pflanze eine buschigere Form, so dass mehr Licht auf mehr Teile der Pflanze fällt. Ohne Topping erhält man nur ein paar große Buds an der Spitze der Pflanze und der Rest wird beschattet. Aus diesem Grund solltest du Hanf beschneiden und nicht aus Faulheit oder Angst darauf verzichten.

Eine völlig andere Methode, den Ertrag deiner Pflanzen zu erhöhen, ist der Einsatz von PGRS.

Wie man Marihuana-Pflanzen toppt

Das Toppen von Cannabis funktioniert am Besten, wenn die Pflanze bereits kräftig entwickelt ist und drastische Veränderungen verkraften kann.

Für das erste Topping schneidet man den Hauptstängel oberhalb des 5. Knoten ab. So erhältst du genügend Seitenzweige am verbleibenden Teil der Pflanze, damit sie richtig buschig werden kann.

Bei nachfolgenden Toppings an derselben Cannabispflanze schneidest du jeden Seitenzweig oberhalb des zweiten oder dritten Knotens ab, damit die Pflanze weiterhin gut auswachsen kann. Diese Beschneidungen sind jedoch eher subjektiv und hängen davon ab, wie stark die Pflanze auswachsen soll und wie groß die endgültige Pflanze werden soll.

Um Marihuanapflanzen zu toppen:

  1. Beschaffe die nötige Ausrüstung und desinfiziere sie: Du brauchst entweder eine Gartenschere oder eine Rasierklinge. Je schärfer, desto besser, um einen sauberen Schnitt zu machen. Das Werkzeug sollte mit Franzbranntwein desinfiziert werden, um Infektionen an der Pflanze zu vermeiden (dies ist sehr selten, aber es schadet nicht, auf Nummer sicher zu gehen). Noch wichtiger ist ein sauberes Arbeiten, wenn du Cannabis Stecklinge schneiden möchtest.
  2. Entscheide dich, wo du den Schnitt machen willst: Suche den 5. Knoten am Hauptstamm, und schneide die Pflanze darüber ab.
  3. Abwarten und beobachten: Das Beschneiden kann für die Pflanze stressig sein. Behalten Sie sie also ein paar Tage lang im Auge und sorge dafür, dass sie viel Wasser und Licht bekommt. Wenn du erneut schneidest, gebe der Pflanze ein paar Wochen Zeit, um sich vom ersten Schnitt zu erholen.

Topping vs. Fimming

Der Unterschied zwischen topping und fimming ist lediglich die Stelle, an der man die Pflanze abschneidet – beim fimming schneidet man die obere Hälfte des neuen Wachstums ab. Beim topping entstehen an der Schnittstelle vielleicht zwei neue Stängel, während beim fimming 3-8 neue Stängel entstehen können.

Für welche Technik du dich auch entscheidest: du wirst mit ziemlicher Sicherheit einen höheren Ertrag erzielen. Falls du dir nicht sicher bist, welche Methode besser für dich geeignet ist, probiere beide aus, um herauszufinden, welche du bevorzugst.

Du kannst übrigens auch dein Outdoor-Cannabis und deine Autoflowering beschneiden. Im letzteren Fall musst du jedoch sehr bedacht vorgehen, da Autoflower Cannabis eine deutlich kürzere Wachstumsphase hat. Aus diesem Grund verzichten einige Grower darauf, Pflanzen aus Autoflower Seeds zu beschneiden.

Cannabis fimming
Das Fimming ist eine Alternative zum Topping.

Cannabispflanze beschneiden mit der Fimming-Methode

Die Fimming-Methode eignet sich hervorragend für Grower in kleinen Räumen, die versuchen, ihre Erträge zu maximieren. Cannabispflanzen, die auf diese Art beschnitten werden, brauchen jedoch mehr strukturelle Unterstützung, weshalb wir diese Methode eher erfahrenen Growern empfehlen. Dagegen entstehen beim Cannabis-Topping Pflanzen, die etwas stabiler sind und eine stärkere Zweigstruktur aufweisen, so dass sie weniger Unterstützung benötigen.

Cannabis beschneiden erhöht den Ertrag

Wie bereits erwähnt, werden beim Beschneiden oder pruning Cannabisblätter und -zweige entfernt, die abgestorben sind oder nicht von deiner Cannabis Beleuchtung erhalten. Auch hier mag es sich seltsam anfühlen, absichtlich Teile der Pflanze abzuschneiden. Jedoch ohne die richtige Menge an Licht, werden die Knospen eine schlechte Qualität aufweisen.

Wenn du diese Zweige abschneidest, kann die Pflanze ihre Energie auf die Qualitätsknospen umleiten, die viel Licht erhalten. Sind Cannabis Blätter gelb oder abgestorben, gehören sie ab, da sie keinen Nutzen mehr haben und die Ressourcen der Pflanze verschwenden.

Durch das Beschneiden wird auch ein offener Raum in der Mitte der Marihuanapflanze geschaffen, durch den die Luft freier strömen und das Licht tiefer eindringen kann, so dass die Pflanze gesund und lebendig bleibt und mehr hochwertige Knospen produzieren kann.

Während des Beschneidens von Cannabis solltest du die Gelegenheit nutzen, deine Pflanzen genau zu betrachten und ihre Gesundheit zu überprüfen, indem du nach Schädlingen, Nährstoffmangel und Bodenproblemen suchst.

Cannabis entlauben
Beim Entlauben von Cannabis werden vertrocknete und abgestorbene Blätter und Stängel entfernt.

Wann man Cannabispflanzen beschneiden sollte

In den frühen Wachstumsstadien ist eine Pflanze schmal genug, dass der größte Teil des Blattwerks viel Sonnenlicht abbekommt. Stutze oder toppe die Pflanzen, um buschiges Wachstum zu fördern, und beginne mit dem Beschneiden der Pflanzen, wenn sie beginnt eine buschige Form anzunehmen.

Wenn eine Pflanze wächst und buschig wird, bekommst du einen besseren Eindruck von ihrer Gesamtform. So bekommst du ein Gefühl dafür, wo die Qualitätsknospen wachsen werden, so dass du die überflüssigen Teile der Pflanze wegschneiden kannst. Von diesem Zeitpunkt an bis zum Beginn der Blüte kannst du deine Pflanzen aktiv beschneiden.

Kann man während der Blütezeit Cannabis beschneiden?

Sobald die Blütephase einsetzt, solltest du das Beschneiden weitgehend einstellen, da es die Größe und Qualität der Knospen beeinträchtigen kann. Ein leichter Rückschnitt kann vorgenommen werden, um kleine untere Zweige, die nicht viel Licht bekommen und abgestorbene, gelbe Blätter zu entfernen.

Wie man Marihuanapflanzen beschneidet

Cannabis beschneiden – so geht’s richtig:

Schnappe dir eine Gartenschere, um kleine Zweige und Blätter schnell zu bearbeiten. Halte außerdem eine weitere Schere mit mehr Kraft bereit, um größere Äste abzuschneiden.

Achte darauf, dass deine Schere scharf ist und sauber schneidet – so bleibt die Pflanze gesund und es kommt nicht zu Infektionen und Schäden. Hochwertige Knospen wachsen dort, wo die Pflanze viel Sonnenlicht und Luftzufuhr erhält, vor allem an der Spitze der Pflanze. Und so gehst du vor:

  1. Entferne zuerst große Zweige. So kannst du Platz schaffen, bevor du mit der Feinarbeit beginnst. Beginne mit den Zweigen an der Unterseite der Pflanze. Diese erhalten nicht genug Sonnenlicht und werden nie voll entwickelte Knospen bilden.
  2. Schneide die Zweige ab, die beschattet werden. Das können Zweige in der Mitte der Pflanze sein oder Andere, die kein Licht bekommen.
  3. Schneide alle kleinen oder absterbenden Zweige oder Blätter ab.

Was ist nach dem Beschneiden oder Stutzen deiner Cannabispflanzen zu tun?

Das Beschneiden und vor allem das Hanf Topping kann für die Pflanzen ein ziemlicher Schock sein. Sorge dafür, dass deine Pflanzen in den Tagen nach dem Beschneiden oder Stutzen viel Licht und Wasser erhalten. Sie sollten einen Wachstumsschub erleben – der offene Raum lässt zusätzliches Licht an die Pflanze gelangen.

Übrigens: Eine ganz besondere Art Cannabis zu beschneiden ist das Lollipopping. In einem eigenen Beitrag erklären wir dir, was es damit auf sich hat.

Wir helfen, Klarheit zu schaffen!

FAQ – Häufig gestellte Fragen

Warum sollte man Cannabis beschneiden?

Man sollte Hanf beschneiden, um die Erträge zu erhöhen. Außerdem ist das Beschneiden von Cannabis eine gute Möglichkeit, sich einen Eindruck über den Gesundheitszustand seiner Pflanzen zu verschaffen.

Was bedeutet Cannabis pruning?

Pruning bezeichnet ganz Allgemein das Beschneiden einer Cannabispflanze. Dazu zählt in erster Linie das Entfernen abgestorbener Blätter und Zweige. Dabei gibt es spezielle Techniken, wie das Cannabis topping, Lollipopping oder fimming.

Was bedeutet Cannabis fimming?

Fimming steht für “Fuck I Missed it” und damit für eine Technik, Cannabis zu beschneiden, die eher per Zufall entstanden ist.

Was ist Cannabis topping?

Topping Cannabis oder Cannabis toppen beschreibt eine Methode, Cannabis zu beschneiden, bei der der obere Teil der Pflanze entfernt wird, um den späteren Ertrag zu erhöhen.

Quellenverzeichnis

Disclaimer Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links oder Produkte enthalten sogenannte Affiliate-Links. Wir erhalten von dem betreffenden Online-Shop oder Anbieter, nach der Weiterleitung zu diesem, eine Provision, wenn ein Kauf stattfindet. Für Sie verändert sich der Preis nicht.

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.

Beliebte Produktkategorien
Das könnte dich auch interessieren!
Mehr Themenbereiche erkunden