Mary Jane BerlinHanfmesse 14.-16. Juni Ticket sichern!

Cannabis Vaporizer

Schonend und effizient Blüten und Kräuter verdampfen » Cannabis Vaporizer jetzt kaufen

Übersicht der Produkte

Filtern
Zurücksetzen
Zurücksetzen
Nichts passendes gefunden?

Weitere Kategorien entdecken

Cannabis Vaporizer kaufen
Cannabis Vaporizer kaufen

Cannabis Vaporizer kaufen - Effizienter & schonender Cannabisgenuss

Ein Cannabis Vaporizer – auch Vaporisator, Cannabisverdampfer, Weed Vaporizer, Weed Pen, Weed Vape, Gras Verdampfer, Vaporizer Pen, Kräuter Verdampfer, CBD Verdampfer oder CBD Vaporizer – genannt, ist eine Art E-Zigarette, mit deren Hilfe man Cannabisblüten und Kräuter verdampft. Wer auf eine effiziente und schonende Art Cannabis konsumieren möchte, ist beim Vaping genau richtig. Hier erfährst du, welche Cannabis Vaporizer es gibt, wie sie funktionieren und wo du einen Cannabis Vaporizer kaufen kannst.

Was ist ein Cannabis Vaporizer und wie funktioniert er?

Ein Cannabis Vaporizer dient dazu, Cannabis Wirkstoffe zu verdampfen, damit sie anschließend inhaliert werden können. Dabei besitzen Wirkstoffe unterschiedliche Siedepunkte, weshalb die Temperatureinstellung so wichtig ist. Gute Cannabis Vaporizer können auf das Grad genau eingestellt werden und wandeln Wirkstoffe von ihrer festen oder flüssigen Form in einen gasförmigen Zustand um.

Im Falle von Cannabis, werden die zerkleinerten Blüten in die Füllkammer gegeben und auf die eingestellte Temperatur erhitzt. Je nach Cannabis Vaporizer wird entweder ein Ballon gefüllt oder der Dampf kann direkt durch ein Mundstück oder einen Schlauch inhaliert werden.

In unseren Blogbeiträgen zu den Themen Cannabis verdampfen und CBD dampfen erklären wir dir, wie man einen Cannabis Vaporizer richtig benutzt, welche Temperatur man einstellt und was Studien zum Vergleich: Cannabis rauchen vs. dampfen sagen.

Wie funktioniert ein Vaporizer?
Cannabisverdampfer Aufbau

Wie ist ein Cannabis Verdampfer aufgebaut?

Modellansicht einer E-Zigarette, die zum Verdampfen folgender Cannabisprodukte geeignet ist:

  • Gemahlenem Cannabis bzw. zerkleinerten Cannabisblüten
  • Cannabiswachs (beispielsweise Butan-Honig-Öl-Konzentrat (BHO))
  • Cannabis-E-Liquid

Die Buchstaben a, b oder c nach den Zahlen bezeichnen die entsprechenden Teile der E-Zigarette, die für das Verdampfen von Blüten, BHO bzw. E-Liquid verwendet werden.

Der Cannabis Vaporizer bzw. die Cannabis E-Zigarette (1), die je nach Zusammenstellung als Cannabisblüten- und Wachsverdampfer (2-7), Wachsverdampfer mit Glaskolben (11-14) oder Wachsspule (21-22), Cannabis Vaporizer für getrocknete Blüten (15-19) oder in Kombination mit E-Liquids (8-10 und 23-25) verwendet werden kann, besteht im Einzelnen aus:

  • 2. Mundstück
  • 3. Verdampferkammer
  • 4. Trockenkraut-Spulenkopf
  • 5. Wachs-Spulenkopf
  • 6. abnehmbare Basis mit Luftlöchern
  • 7. Akku mit mittlerer Kapazität
  • 8. Clearomizer Mundstück
  • 9. Clearomizer Rohr
  • 10. Clearomizer Spule und Vier-Docht-Kopf mit Basiseinheit
  • 11. Tropfspitze
  • 12. Glaskugel
  • 13. keramische Heizkammer und Spule
  • 14. Metallkern
  • 15. Mundstück
  • 16. Keramischer Schirm
  • 17. Metallsieb und Feder
  • 18. Anschluss für Siebe
  • 19. Keramische Kammer und Batterieanschluss
  • 20. Mittelgroße Batterie
  • 21. Metall Mundstück und Kammeranschluss für die Wachsspule
  • 22. Keramikkammer der Wachsspule und Batterieanschluss
  • 23. Mundstück, das am Metalltank mit Sichtfenster befestigt ist
  • 24. Unterer Kopf mit austauschbarer Spule
  • 25. Batterie-Basisanschluss

Bester Cannabis Verdampfer für deine Bedürfnisse: Unterschiede im Überblick

Schaut man sich so einen zerlegten Cannabis Vaporizer an, könnte man meinen, das Thema Cannabis Verdampfer sei eine Raketenwissenschaft. Tatsächlich sind viele Geräte technisch sehr ausgefeilt, qualitativ hochwertig und bieten viele Einstellmöglichkeiten.

Da in Deutschland Cannabiswachse keine Rolle spielen und Cannabis-E-Liquids wohl deutlich gesundheitsschädlicher sind als man zunächst angenommen hat,[1] schauen wir uns im folgenden nur Cannabis Vaporizer an, die für das Verdampfen von Cannabisblüten und getrockneten Kräuter gedacht sind.

Auch hier ist das Angebot riesig und man kann die Geräte in unterschiedliche Typen unterteilen. Im Folgenden erklären wir dir, was für Unterschiede es gibt, damit du besser beurteilen kannst, welcher Cannabis Verdampfer zu deinen Bedürfnissen passt.

Unterschiede Vaporizer
Konvektion vs Konduktion

Konvektion vs. Konduktion

Bei der Konduktion und Konvektion handelt es sich um die Art und Weise, wie ein Verdampfer Cannabis erhitzt.

Konvektions-Vaporizer leiten erhitzte Luft über deine zerkleinerten Cannabisblüten. So wird vermieden, dass sich das Heizelement und die Blüten berühren. Dadurch wird eine gleichmäßige Erwärmung erzielt und zudem vermieden, dass Pflanzenmaterial verbrennt. Die meisten guten Tisch-Vaporizer setzten auf die Konvektion.

Im Gegensatz dazu liegt das Pflanzenmaterial beim Konduktions-Vaporizer direkt auf dem Heizelement auf, wodurch es zu einer schlechteren Wärmeverteilung kommt und die Blüten nicht gleichmäßig erhitzt werden. Diese klassische Art des Vaporizers wird heutzutage häufig zum Verdampfen von Liquids und Extrakten verwendet, also in E-Zigaretten und Vape Pens. Zudem findet sich diese Technik in vielen tragbaren Verdampfern.

Hand Vaporizer  vs. Tisch Vaporizer

Ein weiteres Unterscheidungskriterium ist die Größe des Vaporizers bzw. ob er für den Hausgebrauch oder für den Einsatz unterwegs vorgesehen ist. Der Klassiker unter den Tisch-Vaporizern ist der VOLCANO von Storz und Bickel. Viele dieser Tisch-Vaporizer lassen sich sowohl mit einem Schlauch als auch mit einem Ballon verwenden.

Der Vorteil: Im Ballon kühlt der Dampfer weiter ab und das inhalieren wir dadurch angenehmer. Zudem verfügen Tisch-Verdampfer über mehr Einstellungsmöglichkeiten und bei vielen lässt sich die Temperatur auf das Grad genau einstellen.

Hand-Vaporizer oder tragbare Vaporizer können noch weiter unterteilt werden und zwar in manuelle und elektrische Vaporizer:

Hand Tisch Vaporizer
Manueller elektrischer Vaporizer

Manueller vs. elektrischer Cannabis Vaporizer

Manuelle Vaporizer benötigen keinen Strom, sondern Feuer! Und dennoch wird das Cannabis nicht verbrannt. Denn das Pflanzenmaterial kommt gar nicht mit der Flamme in Berührung, sondern wird indirekt erhitzt. Manuelle Vaporizer sind klein und bieten maximale Unabhängigkeit, solange du ein Feuerzeug oder Gasflamme zur Hand hast.

Elektrische Vaporizer werden entweder mit einem Akku betrieben oder benötigen einen Stromanschluss (Tisch-Vaporizer). Sie können nochmals in digitale und analoge Vaporizer unterteilt werden. Dabei bieten analoge Vaporizer kaum Möglichkeiten zur Einstellung und besitzen oft nur ein oder zwei Knöpfe zum Einschalten und Verdampfen. Digitale Vaporizer verfügen in der Regel über ein Display, zudem kannst du die Temperatur direkt am Gerät einstellen.

Cannabis Vaporizer für Kräuter

Du kannst mit deinem Verdampfer Kräuter oder Cannabis vaporisieren. Da man in Deutschland kein Gras rauchen und somit auch kein THC verdampfen darf, werden die meisten Konsumenten CBD verdampfen oder Kräuter rauchen. Man könnte in einem Cannabis Vaporizer ebenfalls Heilkräuter oder auch die umstrittenen HHC Blüten verdampfen.

Cannabis Vaporizer für Kräuter
Cannabis Verdampfer für Extrakte

Cannabis Verdampfer für Extrakte

Extrakte und Wachse spielen in Deutschland bislang eine untergeordnete Rolle und Begriffe wie Live Resin, Crumble und Shatter werden für die meisten Konsumenten Fremdwörter sein. Wer dennoch sein Wachs verdampfen möchte, benötigt einen speziellen Wachsverdampfer, wie beispielsweise einen Wax Pen. Eine weitere – halb-elektrische Lösung – ist die Verwendung eines E-Rigs oder eines Dab Rigs zusammen mit einem E-Nagel.

Falls du gerade nur Bahnhof verstehst, klären wir dich hier über diese spezielle Konsumform auf: Dabbing.

Cannabis Vape Pens für Öle

Möchtest du keine Cannabisblüten verdampfen, sondern Liquids oder CBD Öl rauchen bzw. verdampfen, dann ist ein Vape Pen für dich am besten geeignet. Diese kleinen und handlichen Geräte, die häufig nicht viel größer sind als ein Stift, eignen sich hervorragend zum Verdampfen von sogenannten Liquids. Diese kannst du entweder separat kaufen und deinen Vape Pen damit befüllen oder als bereits vorgefüllte Kartuschen erhalten. Bei uns kannst du CBD Vaporizer kaufen oder HHC Vape über unsere Partner-Shops beziehen.

Cannabis Vape Pen Öl
Vorteile Vaporizer

Die Vorteile des Cannabis Vaporizer gegenüber anderen Applikationsformen

Das Vaporisieren von Cannabis bietet einige Vorteile gegenüber anderen Konsumformen, so ist das Verdampfen:

  • Diskret: Im Gegensatz zum Rauchen entsteht beim Dampfen von Cannabis nur eine minimale Geruchsentwicklung. Zudem hält sich der Dampf nicht so hartnäckig in Räumlichkeiten wie Rauch.
  • Bequem: Die Handhabung eines Vaporizers ist in der Regel sehr simpel und ist für viele Konsumenten eine bequemere Art zu konsumieren, als beispielsweise einen Joint zu drehen und zu rauchen.
  • Flexibilität: Du kannst in deinem Vaporizer Kräuter oder Cannabis verdampfen und hast damit viele Einsatzmöglichkeiten.
  • Schnell: Über die Lungen können die Cannabinoide sehr schnell in die Blutbahn gelangen und innerhalb weniger Minuten zu wirken beginnen. Im Gegensatz dazu lässt der Wirkeintritt von Edibles sehr lange auf sich warten.
  • Effizient: Über die Temperatureinstellung lassen die die Verdampfungstemperaturen der unterschiedlichen Cannabinoide genau ansteuern. Zudem verbrennen die Inhaltsstoffe nicht einfach, wie es beim Rauchen häufig der Fall ist. Dadurch lässt sich viel mehr Ertrag aus deinen Blüten herausholen.
  • Weniger schädlich: Im Vergleich zum Rauchen gelangen beim Verdampfen von medizinischen Cannabis vermutlich keine Schadstoffe in den Dampf. Dagegen befinden sich – aufgrund des Verbrennungsprozesses – zahlreiche Toxine im Rauch von verbranntem Cannabis.[2]

Cannabis verdampfen vs. Cannabis rauchen

In unserem Ratgeber: Cannabis verdampfen haben wir Verdampfen dem Rauchen gegenübergestellt. Anhand von Studien konnten wir darlegen, warum Cannabisblüten rauchen keine gute Idee ist und dass Verdampfen die bessere Alternative ist. An dieser Stelle nur ein Beispiel, das für die Vorteile des Verdampfens spricht:

Eine Studie hat die Emissionen von verdampften mit verbranntem Cannabis miteinander verglichen. Die Wissenschaftler kamen zu dem Ergebnis, dass der Cannabisdampf zu fast 95% aus Cannabinoiden besteht. Der Rauch enthält dagegen nur 12% Cannabinoide. Zudem konnten sie in den übrigen 88% polynukleare aromatische Kohlenwasserstoffe nachweisen.[3] Diese toxischen Stoffe besitzen eine krebserregende Wirkung und sprechen klar gegen das Cannabis-Rauchen.

Cannabis verdampfen vs Cannabis rauchen
Cannabis Vaporizer schädlich

In welchen Fällen ist der Cannabis Vaporizer schädlich?

Und dennoch kann es schädlich sein, Cannabis zu verdampfen. Das gilt insbesondere für Vape Pens und Liquids – vermutlich weil diese Produkte häufig viele Zusatzstoffe enthalten.

Dagegen kommt eine andere Studie zu dem Ergebnis, dass das Verdampfen von Cannabis – im Vergleich zu anderen Verbrennungstechniken – vermutlich weniger Atemwegssymptome verursacht.[4]

Falls man dennoch einen Vape kaufen möchte, sollte man darauf achten, dass dieser möglichst wenige Zusatzstoffe enthält.

Die optimale Vaporizer Temperatur

Im Vaporizer wird Cannabis nicht verbrannt, sondern decarboxyliert und verdampft. Als Cannabis Decarboxylierung wird der Vorgang bezeichnet, bei dem die Carboxylsäuren THC-A und CBD-A in ihre aktiven Formen THC und CBD umgewandelt werden. Möchtest du lediglich dein Cannabis aktivieren bzw. dein Cannabis decarboxylieren, kannst du auch einen Backofen verwenden.

Als Richtwerte für das Verdampfen von Cannabinoiden können die Angaben aus gegenüberliegender Tabelle dienen.

Allgemein empfehlen wir eine Vaporizer Temperatur zwischen 175 und 210°C. Falls du Zeit dafür hast, empfiehlt es sich, die Temperatur langsam zu steigern, um möglichst viele Cannabinoide aus deinen Blüten herauszulösen. Bei zu hoher Cannabis Vaporizer Hitze bzw. bei Temperaturen über 220°C beginnen erste Verbrennungsprozesse.

Cannabinoid Vaporizer Temperatur
THC-A 105°C
CBD-A 120°C
THC 157°C
CBD 180°C
CBN 185°C
CBC 220°C
Verbrennung 230°C

Optimale Vaporizer Temperatur
Vaporizer medizinisches Cannabis

Bester Vaporizer für medizinisches Cannabis

Medizinisches Cannabis wird immer häufiger verschrieben. Dass die eigene Krankenkasse auch die Kosten für einen Cannabis Vaporizer übernimmt – beispielsweise einen MIGHTY MEDIC Vaporizer – kann jedoch nicht garantiert werden. Voraussetzungen dafür, dass es auf Rezept klappt, sind:

  • Genehmigte Therapie mit Cannabis
  • Ein Kostenvoranschlag von der Apotheke

Dann heißt es abwarten und hoffen, dass der Kostenvoranschlag von der Krankenkasse genehmigt wird.

Beliebte Vaporizer für das Verdampfen von Medizinalcannabis sind der Mighty medic ® und Volcano medic ® von Storz & Bickel.

Wie verwendet man einen Vaporizer richtig?

Der Prozess ist recht simpel: Du zerkleinerst die Blüten, befüllst den Cannabis Vaporizer, stellst die gewünschte Temperatur ein und legst dann los.

Wie viele Züge vom Vaper?

Wie viele Züge vom Cannabis Vaper für dich am besten geeignet sind, findest du am einfachsten durch das Ausprobieren heraus. Sei dir aber bewusst, dass ein Zug vom Cannabis Vaporizer deutlich mehr Cannabinoide enthält als beispielsweise vom Joint. Beginne daher zunächst mit einem Zug und erhöhe langsam die Dosis, bis die gewünschte Wirkung erzielt wird.

Wie lange inhalieren am Vaporizer?

Konsumenten, die häufiger einen Cannabis Vaporizer benutzen, inhalieren meist zwischen 5 und 8 Sekunden. Wenn du noch keine Erfahrungen mit dem Verdampfen von Cannabis gemacht hast, sind 3 Sekunden zunächst vollkommen ausreichend.

Vaporizer richtig verwenden
Vaporizer kaufen

Cannabis Vaporizer kaufen

Den einen Cannabis Vaporizer Testsieger gibt es nicht, da es so viele unterschiedliche Arten von Verdampfern gibt. Bevor du einen Cannabis Vaporizer kaufen kannst, solltest du dir darüber Gedanken gemacht haben, wie du ihn verwenden wirst:

  • Möchtest du unterwegs CBD rauchen oder doch lieber zuhause?
  • Soll dein Vaporizer Cannabis oder eher Öle verdampfen?
  • Bevorzugst du ein elektrisches Gerät oder nicht?

Im Endeffekt sind die besten Verdampfer die Rauchgeräte, die mit deinen Bedürfnissen am meisten übereinstimmen.

Wir helfen, Klarheit zu schaffen!

FAQ – Häufig gestellte Fragen

Wie lange wirkt Gras?

Wie lange Gras wirkt, hängt von vielen Faktoren ab. Unter anderem davon, wie viel konsumiert wurde und auf welche Art.

Wie lange wirkt Cannabis?

Wie lange Cannabis wirkt, hängt u.a. von der Art des Konsums ab. Wird es verdampft, hält die Wirkung in der Regel zwischen 2 und 3 Stunden an.

Am Cannabis Vaporizer wie oft ziehen?

Wie oft man am Cannabis Vaporizer zieht, hängt davon ab, welche Wirkung man erzielen möchte. Häufig reicht es nur ein paar Mal am Vaporizer zu ziehen.

Was ist ein Vape?

Ein Vape ist ein Verdampfer, der für Liquids verwendet wird.

Was ist Kiffen?

Kiffen ist das Konsumieren bzw. Rauchen von Cannabis, beispielsweise in Form eines Joints, Spliffs oder in einer Bong.

Vapen vs Rauchen: Ist Verdampfen besser als Joint rauchen?

Studien zufolge scheint das Verdampfen von Cannabisblüten weniger schädlich zu sein als das Rauchen eines Joints.

Wo kann man Vapes kaufen?

Abhängig davon, ob du einen Verdampfer kaufen oder einen Vape Stick kaufen möchtest kommen verschiedene Anlaufstellen in Frage. Im Vaporizer Shop findest du auch eine große Auswahl an Vapes.

Disclaimer Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links oder Produkte enthalten sogenannte Affiliate-Links. Wir erhalten von dem betreffenden Online-Shop oder Anbieter, nach der Weiterleitung zu diesem, eine Provision, wenn ein Kauf stattfindet. Für Sie verändert sich der Preis nicht.

Haftungsausschluss