San Pedro Kaktus: Anleitung zum Anbau & Pflege

5 Min. Lesezeit
854 mal gelesen

Der aus Südamerika stammende San Pedro Kaktus gehört zur Kategorie der Meskalin Kakteen und wird bereits seit Jahrtausenden von den Ureinwohnern der Region zu Ritual- und Heilzwecken verwendet. In diesem Artikel erfährst du alles über das mysteriöse Gewächs und findest heraus, wie du den Kaktus in deinen eigenen vier Wänden anbauen kannst. Kleiner Tipp: Es ist gar nicht so schwer…

Beliebte Marken und Kategorien
Happy420 - Markenshop
Happy420
  • Breites Sortiment an Samen, Blüten, Vapes, Edibles, uvm.
  • Exklusive Angebote & Sparpreise
  • Premium CBD- und 10-OH-HHC-Produkten
Cannabuben - Markenshop
Cannabuben
  • Sparen wie im Rausch dank wechselnder Angebote
  • Riesige 10-OH-HHC-Produktauswahl
  • Premium Cannabisprodukte-Anbieter
Openmind - Markenshop
Openmind
  • Führender Smartshop in DE
  • Top-Bwertungen auf TrustMate
  • Breites Produktsortiment
Canasups Markenshop
Canasups
  • Premium Supplemente
  • Geprüfte & sichere Produkte
  • Exklusiver 10% Rabattcode
Das Wichtigste in Kürze
  • Der San Pedro Kaktus wächst typischerweise in den Anden.
  • Die Pflanze gehört zu den Meskalin-Kakteen und kann bis zu 6 Metern hoch werden.
  • Die Anzucht und Pflege des Kaktus ist denkbar einfach.
Inhaltsverzeichnis
San Pedro Kaktus

San Pedro Kaktus: die Fakten auf einen Blick

Beim San Pedro Kaktus (Echinopsis pachanoi oder Trichocereus pachanoi) handelt es sich um ein Gewächs, das von Natur aus das halluzinogene Alkaloid Meskalin produziert und in Südamerika (besonders in der Andenregion um Peru und Argentinien) beheimatet ist. Neben dem Lophophora williamsii und dem Trichocereus macrogonus gehört er zu den bekanntesten Kakteen. Der säulenförmige Kaktus weist ein schnelles Wachstum auf, wobei sein Stamm einen Durchmesser von 5 bis 15 cm erreichen kann. Dabei kann der San Pedro Kaktus eine Höhe von 3 bis 6 Metern erreichen und besitzt zumeist 7 braune Stacheln, die sowohl gelb als auch braun sein können.[1]

Die Geschichte des San Pedro Kaktus

Wie zu Beginn bereits erwähnt, wurde der Trichocereus pachanoi bereits seit Jahrtausenden von den Ureinwohnern Südamerikas, insbesondere der Andenregion, konsumiert. Schließlich erhofften sie sich durch die Einnahme von Meskalin nicht nur die Heilung körperlicher Beschwerden (beispielsweise Fieber oder Schmerzen), sondern auch den Empfang wichtiger Visionen und eine Verbindung mit “der anderen Seite”.[2]

Das Meskalin aus dem San Pedro Kaktus wurde dabei nicht “einfach so” eingenommen, sondern unter Anleitung von Schamanen im Rahmen besonderer Rituale konsumiert.

Wie wirkt der San Pedro Kaktus?

Obwohl der Trichocereus pachanoi eine Vielzahl von Alkaloiden enthält, ist es das Alkaloid Meskalin, auch Peyote oder Mescalin genannt, das bei Psychedelika-Fans für Furore sorgt: Schließlich führt die psychedelische Substanz nicht nur zu starken Halluzinationen[3] sondern (im Idealfall) auch für beeindruckende Traumbilder, sowie intensive Glücksgefühle und eine tiefe innere Verbindung mit der Welt, die von großer Dankbarkeit geprägt sein kann. In diesem Artikel erfährst du mehr über die Wirkung von Meskalin.

Wie wird der San Pedro Kaktus angebaut?

Der Anbau und die Pflege eines San Pedro Kaktus gestalten sich relativ einfach. Als „Starter-Kit“ benötigst du:

  • San Pedro Kaktussamen
  • Feinen Sand
  • Blumenerde
  • Kiesel
  • Perlit
  • 1 Plastikbox

Als ersten Schritt solltest du die optimale Kakteenerde für die Anzucht der San Pedro Samen aus den genannten Zutaten zusammenstellen. Hierzu mischt du einfach 50 % Blumenerde mit 20 % Kiesel, 20 % feinem Sand und 10 % Perlit zusammen. Ideal ist, wenn du die Erde vor dem Einsatz sterilisiert: Hierzu gibst du sie einfach in ein feuerfestes Gefäß (bestimmte Töpfe eignen sich in diesem Fall auch) und stellst sie eine Stunde bei 80 Grad Celsius in den Ofen. Alternativ kann man natürlich auch bereits fertige Kakteen-Erde online oder im Baumarkt kaufen.

San Pedro Anzucht

Als Nächstes stichst du mehrere kleine Löcher in den unteren Teil der Plastikbox, damit überschüssiges Gießwasser später abfließen kann und es nicht zur Wurzelfäule kommt. Gebe dann eine Schicht Kiesel auf den Boden der Box und streue das zuvor fertiggestellte Substrat drüber. Jetzt gibst du etwas Wasser auf das Ganze und platzierst die Samen in die Anzuchtmischung: Dafür musst du sie nur wenige Millimeter in das Substrat drücken. Und schon hast du den Keimling für deinen San Pedro Kaktus gesetzt! Schneller geht die Zucht des Kaktus übrigens mit Stecklingen, da du die Samen nicht erst ziehen musst. Diese findest du in unserem Peyote Smartshop.

San Pedro Pflege

Während des Keimvorgangs sollte dein Kaktus in einer Temperatur von 20 bis 30 Grad Celsius gedeihen: Hierzu kannst du eine Wärmequelle in die Nähe der Anzuchtbox stellen. Achte jedoch darauf, dass die Erde nicht komplett austrocknet. Auch das Thema Feuchtigkeit ist entscheidend.[4] Generell ist relative Trockenheit für den San Pedro Kaktus ideal, während der Keimung sollte er jedoch feucht gehalten werden. Hierzu reicht es aus, das Gewächs hin und wieder mit Wasser zu besprühen. Auch ein Luftbefeuchter kann hilfreich sein.

Wichtige Tipps für die San Pedro Zucht

Achte dringend darauf, dass du die Pflanzen dieser Art während der Keimungsphase nicht dem direkten Sonnenlicht aussetzt: Viel vorteilhafter ist es, wenn du deinen Kaktus 16 bis 18 Stunden am Tag unter eine künstliche Lichtquelle setzt. Nach 2 bis 3 Monaten kann er dann in indirektes Sonnenlicht gesetzt werden und ist nach einem Jahr bereit für direkte Sonneneinstrahlung.

Was die weitere Pflege angeht, solltest du einfach darauf achten, es mit der Bewässerung nicht zu übertreiben. Gerade bei kälteren Temperaturen könnte dies fatal sein. Typischerweise wird empfohlen, San Pedro Kakteen alle 2 bis 3 Tage zu gießen, wobei es sein kann, dass du im Frühling und Herbst (aufgrund der Temperaturen) weniger als im Sommer gießen musst. Allerdings kann es auch sein, dass dein Kaktus bei großer Hitze eine Extraportion Wasser benötigt. Falls du deinem San Pedro zusätzlich etwas Gutes tun möchtest, kannst du bei Bedarf übrigens zusätzlich spezielle Dünger einsetzen.

Ja, tatsächlich ist es legal, einen San Pedro Kaktus zu kaufen und zu besitzen. Ganz anders sieht dies jedoch aus, wenn du Meskalin aus deinem Kaktus extrahieren möchtest: dies ist nicht erlaubt und wird strafrechtlich verfolgt, da es sich bei Meskalin um ein Rauschmittel handelt, dass dem Betäubungsmittelgesetz unterliegt. Peyote kaufen ist somit auch in einem Smartshop nicht möglich – genauso wie dies bei den Halluzinogenen DMT, LSD und Psilocybin der Fall ist. San Pedro Samen kannst du hingegen sowohl im Growshop als auch im Gartenbaumarkt erwerben.

Der San Pedro Kaktus – ein pflegeleichtes und legales Gewächs

Du möchtest deinen eigenen San Pedro Kaktus züchten? Glücklicherweise ist dies gar nicht so schwer, solange du wichtige Grundregeln bei der Anzucht und Pflege beachtest. Zu bedenken gilt, dass der Kauf und Besitz von Meskalin-Kakteen in Deutschland legal ist – die Extraktion von Meskalin jedoch nicht. Wir wünschen dir jedenfalls viel Spaß und Erfolg mit deinem San Pedro Kaktus!

Wir helfen, Klarheit zu schaffen!

FAQ – Häufig gestellte Fragen

Welche Kakteen enthalten Meskalin?

Zu den Kakteen, die Meskalin enthalten, gehören der Lophophora williamsii (der "Peyote"-Kaktus), der Echinopsis pachanoi sowie der Trichocereus macrogonus.

Welche Erde für San Pedro Kakteen?

Der San Pedro Kaktus sollte aus einem Mix von 50 % Blumenerde, 10 % Perlit, 20 % Kiesel und 20 % feinem Sand bestehen.

Wie oft sollte man den San Pedro Kaktus gießen?

Alle 2 bis 3 Tage.

Quellenverzeichnis

Marius Lika
Marius Lika ist erfahrener Autor mit zahlreichen Veröffentlichungen zum Thema Cannabis. Seine Expertise im Bereich Cannabinoide, Psychedelika und Pflanzenheilkunde stellt er in seinen Artikeln regelmäßig unter Beweis.
  • E-mail schreiben
  • LinkedIn
  • Youtube

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.

Beliebte Produktkategorien
Das könnte dich auch interessieren!
Mehr Themenbereiche erkunden
Marius Lika
Marius Lika ist erfahrener Autor mit zahlreichen Veröffentlichungen zum Thema Cannabis. Seine Expertise im Bereich Cannabinoide, Psychedelika und Pflanzenheilkunde stellt er in seinen Artikeln regelmäßig unter Beweis.
  • E-mail schreiben
  • LinkedIn
  • Youtube